Sponsoren

< Bädercup 24.1.2018

Biathlon, Sörenberg 28.1.2018


Leonteq Biathlon Cup, Sörenberg

Am Wochenende vom 27./28.1.2018 fand in Sörenberg ein Biathlonrennen der Leonteq Cup Serie in den Nachwuchskategorien Challenger und Kids statt. Dabei hatten die Challenger (eigenes Gewehr) zwei Rennen zu absolvieren, eines über die Normaldistanz am Samstag mit vier Laufrunden und drei Schiessen sowie Sonntags einen Sprint mit drei Laufrunden und zwei Schiessen.

Bei den Challengern W13 war Marina Benderer vom Skiclub Sent als einzige Engadiner Vertreterin dabei. Marina war am Samstag läuferisch bei den Besten, musste sich aber für 7 Schiessfehler insgesamt 5 Minuten und 15 Sekunden (45 Sekunden pro Fehlschuss) auf die Laufzeit belasten lassen. Daraus resultierte der 8. Schlussrang. Es gewann Lena Baumann vom Skiclub Einsiedeln.

Am Sonntag zeigte Marina Benderer im Sprint aber eine starke Reaktion, lief nochmals sehr stark, wobei die Strafrunde für einen Fehlschuss ihre Chancen auf den Sieg zunichte machte. Sie konnte sich aber mit dem starken 3. Rang einen Podestplatz sichern.

Die ‘Kids’ starteten nur am Samstag und hatten allesamt 3 Laufrunden und dazwischen 2 Schiesseinlagen zu bewältigen. Die frühlingshaften, sonnigen Wetterbedingungen bescherten zwar den Betreuern warme Hände und Füsse, wobei für die Biathletinnen und Biathleten der tiefe, sulzige Schnee, in dem auf der Laufrunde zahlreiche Kurven gelaufen werden mussten, eine echte Herausforderung darstellte.

Aus dem Engadin standen insgesamt 9 Kinder zuhinterst im Luzernischen Mariental am Start. Bei den Mädchen W11 startete Viviane Ritter vom Skiclub Bernina Pontresina als erste ihrer Kategorie, schoss nur einen Fehler, verlor auf der Loipe auf den 3 Runden à 800m jedoch Zeit und wurde 12. Besser erging es Valeria Benderer vom Skiclub Sent sowie Leni Vliegen vom Skiclub Samedan. Valeria schoss zwar 4 Fehler, war aber in der Loipe sehr schnell und erlief sich den 4. Schlussrang. Leni schoss nur einen Fehler, lief konstant und sicherte sich den 5. Rang. Alle drei Mädchen verloren wenig Zeit auf die Siegerin, Julia Burch vom Skiclub Schwendi-Langis.

Bei den Knaben W11 waren drei Knaben aus dem Skiclub Bernina Pontresina vertreten. Luca Schäfli war der beste Engadiner. Er schoss für einmal nicht ganz fehlerfrei, musste zweimal die eisige und glatte Strafrunde laufen und erkämpfte sich den 7. Rang. Linus Pampel schoss noch einen Fehler mehr, lief aber ebenfalls gut, was den 11. Schlussrang bedeutete. Dario Guidon bestritt seinen ersten Biathlon-Wettkampf, wobei er 2 von 10 Schuss im Ziel sah. Er sammelte wertvolle Erfahrungen und erzielte den 25. Rang. Es siegte Levin Kunz vom Skiclub am Bachtel.

Bei den Mädchen W13 gewann Maëlline Triponez vom Skiclub Vallée du Joux. Dieser Kategorie gehörte auch Emma Vliegen (Skiclub Piz Ot Samedan) an, die 3 x 1200m laufen musste. Auch ihr kosteten zwei Fehlschüsse im ersten Schiessen den Sieg. Trotzdem lief sie mit einer starken Vorstellung in der Loipe auf den 2. Podestrang.

Die Knaben W13 liefen 3 x 1500 m in anspruchsvollem Gelände. Auch hier erkämpfte sich ein Engadiner einen Podestplatz. Nicolò Lüthi vom Skiclub Bernina Pontresina war ebenfalls einer der stärksten in der Langlaufloipe. Die drei Strafrunden, die er absolvieren mussten, schienen ihn zusätzlich zu motivieren, denn auf der letzten Runde ersprintete er sich noch den 3. Rang, nur 0,8 Sekunden hinter dem 2. Rang. Colin Höhener, auch ein Pontresiner, schoss nur gerade einen Fehler, brauchte aber in der Loipe ein wenig mehr Zeit und lief auf den beachtlichen 9 Rang. Auch hier gelang durch Teva Janura aus Nyon einem Westschweizer der Sieg.

Nach einem langen, ereignisvollen Tag kehrten die Engadiner spätabends zufrieden nach Hause zurück.

Test und Bild, Beat Ritter 

Weitere Bilder unter: https://www.skiclubpontresina.ch/bilder/?tx_yag_pi1